Hundewissen aktuell
Hundewissen aktuell
-> Müssen Sie sich dominant verhalten, damit Ihr Hund Sie ernst nimmt?
-> Ist Anspringen immer ein Erziehungsproblem?
-> Macht Fertigfutter Ihren Hund krank?
-> Sollen Sie sich bei Hunde-Rangeleien raushalten, weil „die das schon unter sich klären“?
-> Können Hunde ein schlechtes Gewissen haben?
Liebe Hundefreundin, lieber Hundefreund,

diese und weitere Fragen beantwortet Ihnen schon in wenigen Minuten Hundewissen aktuell. In Ihrer kostenlosen Probeausgabe.

Jetzt zum GRATIS-Test anfordern – hier klicken!
Von Experten geprüft und empfohlen!
 
Das exklusive eBook Hundeverhalten und -erziehung: Die 5 größten Irrtümer – GRATIS für Sie.
PLUS:

Das exklusive eBook Hundeverhalten und -erziehung: Die 5 größten Irrtümer – GRATIS für Sie.

Darin erfahren Sie: 5 weit verbreitete Mythen und was tatsächlich dahinter steckt.
Bitte hier klicken, um zum eBook zu gelangen.


Liebe Hundefreundin, lieber Hundefreund,

Hundehaltung und -training stehen im Fokus der Medien – und kommen beim Publikum extrem gut an.

-> Hundetrainer wie Martin Rütter, Maike Maja Nowak oder Cesar Millan genießen mittlerweile Prominentenstatus wie sonst nur Schauspieler oder Musiker.

-> Hundeschulen erfreuen sich einer Beliebtheit, die vor 15 Jahren noch niemand für möglich gehalten hätte.

-> Zeitschriften und Internet sind eine Fundgrube für Hundewissen und praktische Tipps – egal, ob zu Fragen der Hundeerziehung, -ernährung oder -gesundheit.

Es ist positiv, dass sich immer mehr Menschen Gedanken über das Zusammenleben mit ihrem Hund machen. Und auch, dass es immer mehr Wissen gibt, auf das Sie – oft kostenlos – zugreifen können.

Doch gerade angesichts der vielen Informationen und Tipps ...

-> Wie kommt es, dass Sie sich als Hundehalter dennoch oft ratlos fühlen?

Nun, der ganze Hype um das Thema Hund hat auch eine Kehrseite.
Denn:

So viele Experten wie es gibt
– so viele Meinungen gibt es auch
!

Nehmen Sie nur das Thema Hundeerziehung. Hier gibt es zahlreiche Auffassungen, die im Kern auf zwei gegensätzliche Lager zurückgehen:

-> Die einen sagen Ihnen, dass Sie Ihren Hund einzig durch die Anwendung der Dominanztheorie und körperliche Bestrafung kontrollieren können.

-> Die anderen widersprechen dieser Auffassung aufs Schärfste – und betonen, dass Hunde auf Basis des Belohnungsprinzips trainiert werden sollten.

Beide Lager liefern Ihnen als Hundehalter plausible Erklärungen. Beide argumentieren, dass ihre Methoden auf ernsthafter wissenschaftlicher Forschung beruhen.

-> Woher sollen Sie wissen, wer Recht hat?

Es ist für uns normale Hundehalter extrem schwierig, herauszufinden welche Behauptungen wahr sind – und wie wir unsere Hunde daher am besten trainieren sollten.

Da nehme ich mich selbst gar nicht aus

Auch ich bin eine jener normalen Hundehalterinnen, die ihre Hunde einfach nur bestmöglich trainieren, halten und ernähren möchten. Die sich ein harmonisches Zusammenleben mit ihren beiden Fellnasen wünscht – und natürlich auch, dass sie so lange wie irgend möglich bei mir bleiben.

Wie viele andere – vielleicht auch Sie? – habe ich Rat in Fernsehsendungen, Büchern, Zeitschriften und im Internet gesucht.

Ich habe mit beiden meiner Hunde brav die Hundeschule besucht, oder besser gesagt: mehrere Hundeschulen. Denn ein paar Mal beschlich mich angesichts der abgegebenen Empfehlungen ein ungutes Gefühl – und es dauerte einige Zeit bis ich eine Hundetrainerin fand, bei der ich mich gut aufgehoben fühlte.

-> Je mehr ich mich mit dem Thema beschäftigte, umso unsicherer wurde ich

Dabei sollte doch genau das Gegenteil der Fall sein!

Also begann ich, genauer hinzuschauen. Ich wollte aber nicht einfach nur die 100. Meinung eines x-beliebigen vermeintlichen „Experten“. Davon hatte ich mittlerweile schon genug gehört.

Ich wollte fundierte, wissenschaftliche Informationen – auf die sich die ganzen Profis ja immer wieder berufen.

-> Ich wollte erfahren, was wir wirklich über unsere Haushunde wissen – und eben auch was (noch) nicht.

-> Ich wollte in der Lage sein, echtes Wissen von verkaufsfördernder Meinungsmache zu unterscheiden – ganz gleich, ob bei Erziehungs- und Haltungsfragen oder auch beim Tierarzt.

-> Ich wollte mich nicht weiter beeinflussen lassen von Aussagen wie „eine aktuell Studie belegt...“, wenn die Datenbasis der Studie in Wirklichkeit so klein ist, dass man nicht zuverlässig eine allgemeingültige Aussage daraus ableiten kann.

Ich begann hinter die Kulissen zu schauen

Ich beschäftigte mich mit den Informationen hinter den Empfehlungen. Unter anderem mit Forschungsergebnissen, Studien und Statistiken. (Ganz ehrlich: Leichte Lektüre sieht anders aus. :))

Und was ich dabei herausfand erschütterte mich bisweilen. Denn:

So manche Profi-Einschätzung, der ich früher aus Unwissenheit geglaubt hatte, stellte sich als falsch heraus !

Kein Hunderhalter der Welt schadet seinem Hund absichtlich. Sie nicht. Ich nicht.

Und doch kann genau das passieren, wenn wir nur allzu leichtgläubig Tipps befolgen. NUR, weil diese von vermeintlichen Experten kommen. NUR, weil sich alles scheinbar so plausibel anhört.

Ich erinnere mich noch gut an eine Erfahrung in einer Hundeschule. Ich besuchte mit meinem damals 15-wöchigen Jack einen Welpenkurs. Der Hundtrainer – ein Mann in den späten 50ern, seit fast 30 Jahren als Hundetrainer aktiv – hatte seinen deutschen Schäferhund im Kurs dabei.

Dieser erwachsene Rüde hatte die ganze Zeit nichts Besseres zu tun, als bei den Welpen aufzureiten – besonders bei meinem Jack.

Auf meine Frage, ob man das nicht unterbinden sollte, erhielt ich zur Antwort: „Nee, der ältere Hund macht dem Kleinen nur klar, dass er der Chef ist. Das hat was mit der Rangordnung zu tun. Das ist völlig in Ordnung.“

Im Nachhinein muss ich sagen:

Was für ein Blödsinn!

Warum das so ist, das können Sie schon in wenigen Minuten selbst nachlesen. In meinem exklusiven eBook Hundeverhalten und -erziehung: Die 5 größten Irrtümer.

Mein eBook möchte ich Ihnen heute schenken. Doch dazu gleich noch mehr. Zunächst möchte ich Ihnen das Ergebnis dieser falschen Einschätzung verraten:

Jack, der zu dem Zeitpunkt bereits 3 Wochen in meinem Haushalt lebte – als Zweithund zu meinem damals 2-jährigen Riley – hatte vorher nie versucht bei anderen Hunden aufzureiten. Auch nicht als er noch bei der Züchterin war.

Nach dieser einen Welpenstunde änderte sich das!

Fortan versuchte Jack bei wirklich jedem Hund, dem er begegnete, aufzureiten. Es dauerte Monate, bis dieses Verhaltensmuster wieder gelöscht war.

Das exklusive eBook Hundeverhalten und -erziehung: Die 5 größten Irrtümer – GRATIS für Sie.
Bitte hier klicken, um zum
eBook zu gelangen.


Zum Glück hörte ich auf mein Bauchgefühl und besuchte diese Hundeschule nie wieder! Wer weiß, welchen Blödsinn ich sonst noch erzählt bekommen hätte. Und welchen gefährlichen Empfehlungen ich am Ende vielleicht gefolgt wäre.

-> Das ist ein ganz wichtiger Punkt:
Hören Sie auf Ihre innere Stimme!

Ich bin mir sicher, dass auch Sie sie kennen ... Diese Stimme in Ihrem Inneren, die Ihnen sagt „das kann so nicht sein“, „das funktioniert einfach nicht bei meinem Hund“.

Und wissen Sie was? Sie haben völlig Recht!

Es gibt kein Schnittmuster für die Hundeerziehung – auch wenn wir uns manchmal wünschten, dass es eins gäbe

Und das gilt nicht nur für die Erziehung, sondern auch für alle anderen Fragen rund um den Hund – ob es um die richtige Auslastung geht, um die optimale Ernährung oder auch darum, welche Therapiemaßnahme im Krankheitsfall zum Erfolg führen kann.

Es gibt maximal gemeinsame Tendenzen – doch auch die können so unterschiedlich ausgeprägt sein, dass das, was für den einen Hund gut und richtig ist, für den anderen überhaupt nicht funktioniert.

-> Ihr Hund ist genauso
einzigartig wie Sie!

Ich weiß, dass Sie das schon lange spüren. Aber ich möchte Sie ermutigen, Ihrem Gefühl zu vertrauen. Und Ihren eigenen Weg mit Ihrem Hund zu finden – so wie ich ihn gefunden habe.

Verstehen Sie mich bitte nicht falsch: Meine Hunde sind nicht perfekt. Sie besitzen ihre Ecken und Kanten – so wie ich auch. Es gibt Situationen, die ihnen Probleme bereiten. Und es gibt Situationen, bei denen ich erstaunt bin, wie souverän sie damit umgehen.

Doch seitdem ich die Natur meiner Hunde besser verstehe ... Seitdem bin ich viel sicherer im Umgang mit ihnen geworden – und tappe auch nicht mehr in die Falle, alles und jedes „wegerziehen“ zu müssen.

Denn auch, wenn Ihnen das kaum einer verrät:

-> Es gibt Dinge, die einfach
nicht in der Natur unserer Hunde liegen

So wie es auch bei uns Menschen Dinge gibt, die wider die Natur sind. Mehr dazu können Sie gleich in meinem exklusiven eBook nachlesen, das ich Ihnen heute schenke: Hundeverhalten und -erziehung: Die 5 größten Irrtümer. Jetzt GRATIS sichern – hier klicken!

Das exklusive eBook Hundeverhalten und -erziehung: Die 5 größten Irrtümer – GRATIS für Sie.
Bitte hier klicken, um zum
eBook zu gelangen.


Ihren Hund zu verstehen, bedeutet die richtigen Entscheidungen treffen zu können

Nehmen wir nur mal das Thema Leinenaggression. Es lohnt sich, genau hinzuschauen, in welchem Kontext Ihr Hund das Verhalten zeigt.

-> Zeigt er es grundsätzlich bei jedem Hund?

-> Oder ist es so, dass er das Verhalten nur bei bestimmten Hunden zeigt, vielleicht sogar nur bei einem Hund im Speziellen?

-> Wie verhalten sich die Hunde, auf die Ihr Hund mit Leinenaggression reagiert?

-> Ist die Leinenaggression nur im Revier Ihres Hundes zu beobachten (und je nach Rasse kann das eigene Revier schon recht groß ausfallen)? Oder auch, wenn Sie ganz woanders mit ihm unterwegs sind?

Es sind Fragen wie diese, die darüber entscheiden, welches Training zum Erfolg führen kann. Und vor allem auch: welche Trainingsmethode Sie keinesfalls anwenden sollten, weil Sie das Problem dadurch nur verstärken.

Jeder Hund ist anders!
Patentrezepte gibt es daher nicht.

Das erlebe ich jeden Tag bei mir zuhause. Obwohl meine beiden Hunde derselben Rasse angehören, ja sogar Halbbrüder sind, ticken sie doch sehr unterschiedlich.

Jeder hat eben seine eigene Persönlichkeit. Seine Vorlieben und Abneigungen, die es im Training und in der Haltung zu berücksichtigen gilt.

Ein gutes Beispiel ist die Vorliebe bei den Belohnungen ...

  Während für Riley die größte Trainingsbelohnung kuscheln ist, ist Jack eher für Futter zu begeistern.

Während Riley seine Apportierfreude auch im Haushalt gern auslebt (z. B. auf Signal die Hausschuhe bringt oder die Leinen vor der Gassirunde), findet Jack überhaupt keinen Gefallen daran.

Er mag lieber Aufgaben, bei denen er auf kreative Weise Problemlösungen entwickeln muss (z. B. um an ein Leckerchen heranzukommen, das ich so versteckt habe, dass er nicht einfach so darauf zugreifen kann).

Der Punkt ist Folgender:

-> SIE kennen Ihren Hund am besten!

Was Ihnen vielleicht manchmal fehlt ist ein neutraler Einblick in die Hintergründe und die Möglichkeiten.

Und genau diesen Einblick möchte ich Ihnen ab sofort bieten. Denn als ich begann, mit anderen Hundehaltern über meine Erkenntnisse zu sprechen, stieß ich auf großes Interesse. Einige Zeit kursierte in meinem Dorf sogar das Gerücht, dass ich Hundetrainerin sei.

Aber nein, das bin ich nicht. Und ich habe auch sonst beruflich nichts mit Hunden zu tun. (Und das ist gut für Sie, weil ich kein Interesse daran habe, Ihnen irgendetwas zu verkaufen.)

Ich bin Fachjournalistin. Ich verdiene mein Geld damit, kritisch zu hinterfragen – statt Informationen ungefiltert zu verbreiten. Und ich bin natürlich selbst Hundebesitzerin. Meine beiden Hunde sind die wohl größte Motivation genauer hinzuschauen, um die Spreu vom Weizen zu trennen.

-> Und so entstand die Idee zu Hundewissen aktuell – Deutschlands erstem unabhängigen Informations- und Beratungsdienst, der sich damit beschäftigt, was wir tatsächlich über unsere Hunde wissen.

In Hundewissen aktuell finden Sie die Orientierung, die Sie sich als Hundehalter im Dschungel der 1.000 Meinungen wünschen

Seriös recherchiert und leicht verständlich für Sie aufbereitet. In Hundewissen aktuell ...

-> nehme ich kontrovers diskutierte Themen und die dazugehörigen Empfehlungen kritisch für Sie unter die Lupe

-> zeige ich Ihnen auf, was sich hinter gegensätzlichen Meinungen verbirgt – damit Sie sich Ihr eigenes Urteil bilden können

-> räume ich mit weit verbreiteten Märchen über Hundeverhalten und -erziehung auf

-> informiere ich Sie über aktuelle Erkenntnisse auf dem Gebiet der Verhaltens- und medizinischen Forschung über unsere Hunde

-> stelle ich Pro und Contra wertneutral dar, damit Sie die für sich und Ihren Hund beste Entscheidung treffen können (z. B. beim Thema Fertigfutter versus Rohfutter)

-> warne ich Sie vor dubiosen Empfehlungen und Tipps, die Ihrem Hund oder der Beziehung zu Ihrem Hund nachhaltig schaden können

Alles basierend auf tatsächlichen Erkenntnissen seriöser Forscher, aber OHNE komplizierte wissenschaftliche Sprache. Stattdessen in klarem, leicht verständlichen Deutsch – eben alltagstauglich für Sie aufbereitet.

-> Hundewissen aktuell ist neutral und unabhängig

Als ich mit meiner Idee für Hundewissen aktuell auf die Suche nach einem Verlag ging, war mir wichtig, dass ich mich auch weiterhin völlig unabhängig mit dem Thema beschäftigen kann.

Damit schieden für mich schon mal all die Verlage aus, die ihre Zeitungen und Zeitschriften über Anzeigenkunden finanzieren. Anzeigenkunden, denen vielleicht nicht gefallen würde, was ich schreibe.

Und das ist der Grund, warum ich mich für den Verlag für die Deutsche Wirtschaft entschieden habe – wenngleich ein Wirtschaftsverlag sicher nicht auf der Hand liegt. Denn dieser Verlag geht schon von jeher einen anderen Weg – ohne Anzeigenkunden, denen man auch redaktionell zu gefallen hat.

Hier bin ich nur einem verpflichtet: meinen Lesern

Und diese Verpflichtung nehme ich sehr ernst!

Weshalb ich zusätzlich mit einem Gutachter-Team arbeite. Eine dieser Gutachterinnen ist Anita Knopf von der Hundeschule Hand in Pfote im hessischen Wölfersheim. Doch lesen Sie selbst, was sie sagt:

  „Ich war sehr gespannt als ich hörte, dass Natalie Recke, die ich ursprünglich als Kundin meiner Hundeschule kenne, einen Infodienst zum Thema Hund plant.

Es gibt ja schon so viele Infoquellen in dem Bereich. Und leider auch viele Falschinformationen. Berichte, in denen ein verkehrtes Bild von unseren Hunden gezeichnet wird, weil Dinge aus dem Zusammenhang gerissen werden. Massenhaft Tipps, die im besten Fall nichts bringen und im schlimmsten Fall sogar gefährlich sind.

Als ich die erste Ausgabe von Hundewissen aktuell in den Händen hielt, war ich jedoch begeistert – und sofort bereit, in das Gutachter-Team für diesen Infodienst zu kommen.

Wirklich gut recherchiert, basierend auf wissenschaftlichen Erkenntnissen, wie ich sie auch in meiner Arbeit als IHK-geprüfte Hundetrainerin nutze. Besonders positiv finde ich, dass selbst komplexe Zusammenhänge leicht verständlich erklärt werden. In einer völlig unaufgeregten Art und Weise.“


Lernen Sie Hundewissen aktuell jetzt GRATIS kennen


-> Wenn Sie genug davon haben, dass Ihnen jeder „Experte“ etwas anderes erzählt ...

-> Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihnen die gängigen Tipps und Erklärungen bei IHREM Hund oft nicht weiterhelfen ...

-> Wenn Sie Ihren Hund besser verstehen möchten – basierend auf dem, was wir über Verhalten, Erziehung, Ernährung und Gesundheit unserer Hunde zum heutigen Zeitpunkt WIRKLICH wissen ...

-> Wenn Sie nicht weiter Meinungsmachern auf den Leim gehen möchten, die an der Sorge um Ihren Hund nur Geld verdienen wollen ...

Dann lernen Sie jetzt Hundewissen aktuell kennen – Deutschlands ersten unabhängigen Informations- und Beratungsdienst für Sie als Hundebesitzer.

Sie verpflichten sich durch Ihren GRATIS-Test zu nichts!

Denn nach Eintreffen Ihrer Probeausgabe haben Sie 30 Tage lang Zeit, sich in aller Ruhe Ihr eigenes Urteil zu bilden. Fordern Sie deshalb jetzt gleich eine Ausgabe von Hundewissen aktuell als kostenlose Probeausgabe an. Klicken Sie dazu jetzt hier!

Das lesen Sie in Ihrer kostenlosen Probeausgabe:

-> Übersprungshandlungen beim Hund: Warum unerwünschtes Verhalten manchmal kein Erziehungsproblem ist

-> Zuckerbrot oder Peitsche: Dominanzerziehung oder positive Verstärkung – welcher Weg ist denn nun der richtige?

-> Agility, Mantrail, Zirkuslektionen: Welche Aktivität für welchen Hundetyp?

-> Hundeverhalten: Können Hunde ein schlechtes Gewissen haben?

-> Barfen oder nicht? Vor- und Nachteile der Rohfütterung – eine Entscheidungshilfe

-> Arthritische Erkrankungen beim Hund: Woher sie kommen und was helfen kann

-> Hund und Familie: Können Hunde Kinder besser beruhigen?

 
-> Zusätzlich erhalten Sie als Dankeschön
dieses exklusive eBook von mir:
 
Hundeverhalten und -erziehung:
Die 5 größten Irrtümer


Weit verbreitete Mythen und was tatsächlich dahinter steckt

Erfahren Sie in diesem eBook, was tatsächlich hinter Aussagen steckt wie:

Das exklusive eBook Hundeverhalten und -erziehung: Die 5 größten Irrtümer – GRATIS für Sie.
-> „Der hat doch Welpenschutz“

-> „Die machen das schon unter sich aus“

-> „Kleine Hunde lassen sich nicht erziehen“

-> „Schau mal, wie der vor Freude mit dem Schwanz wedelt“

-> „Nackenschüttler und Schnauzengriff sind artgerechte Bestrafungen“

Klicken Sie jetzt hier, um sich Ihre kostenlose Probeausgabe von Hundewissen aktuell und mein exklusives eBook zu sichern – GRATIS!

Natalie Recke

Ich freue mich auf Ihre Antwort.

Ihre
Unterschrift Natalie Recke
Natalie Recke
Chefredakteurin Hundewissen aktuell

PS: Sie legen Wert auf persönliche Beratung?

Als Leser von Hundewissen aktuell profitieren Sie von einem besonderen Service: Senden Sie mir Ihre Frage oder die Beschreibung Ihres Problems per E-Mail – mein Redaktionsteam und ich kümmern uns persönlich um Ihr Anliegen. Sie erhalten werktags innerhalb von 24 Stunden eine individuelle Antwort.

Dieser Service steht exklusiv nur den Lesern von Hundewissen aktuell zur Verfügung. Sie zahlen keinen Cent dafür – und können ihn bereits während Ihres 30-tägigen GRATIS-Tests nutzen.


Jetzt GRATIS-Test starten!

ok

Unsere Vertrauensgarantie

Kein Kleingedrucktes – alles fair im Überblick

Testen Sie Hundewissen aktuell jetzt 30 Tage ohne Risiko und sichern Sie sich das exklusive Kennenlern-Paket.

ok
Ja, ich möchte meinen Hund besser verstehen lernen, um den Alltag mit ihm entspannt genießen zu können.

  Ich möchte zuverlässige Orientierung, basierend auf seriöser Forschung – statt auf künstlicher Meinungsmache. In Hundewissen aktuell finde ich den aktuellen Wissensstand zu Verhalten, Erziehung, Gesundheit und Ernährung unserer Hunde.

Leicht verständlich und alltagstauglich aufbereitet.
Bitte senden Sie mir schnellstmöglich mein kostenloses Kennenlern-Paket von Hundewissen aktuell zu.

Darin enthalten:

1. GRATIS:

Das eBook Hundeverhalten und -erziehung: Die 5 größten Irrtümer.

Wert: 19,95 € – für mich GRATIS

Gratis-eBook

2. GRATIS:

Die aktuelle Ausgabe von Hundewissen aktuell

Wert: 9,95 € – für mich GRATIS

Hundewissen aktuell
Wenn ich innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt meiner Gratis-Test-Ausgabe keine gegenteilige Mitteilung mache, möchte ich den Beratungsdienst Hundewissen aktuell weiter erhalten und nutzen.

Bitte senden Sie mir dann regelmäßig die neueste Ausgabe von Hundewissen aktuell zu. Es erscheinen pro Jahr 12 Monats-Ausgaben sowie 4 Spezial-Ausgaben zu Schwerpunktthemen, zum Preis von nur 9,95 € pro Ausgabe.

Porto und Versandkosten übernimmt der Verlag für mich.

Den Bezug kann ich jederzeit ohne Kündigungsfrist beenden. Eine kurze schriftliche Mitteilung an den Verlag genügt.

Hier noch mal alle meine Vorteile auf einen Blick:

ok Kostenlos zum Testen: Aktuelle Ausgabe von Hundewissen aktuell

ok Nach dem Test, nur bei Gefallen: 16 Ausgaben im Jahr zu je 9,95 € – versandkostenfrei!

ok Schon während des 30-Tage-Gratis-Tests: kostenlose 1:1-Beratung via E-Mail zu Ihren individuellen Fragen – durch die Redaktion von Hundewissen aktuell

ok Gratis-Geschenk als Dankeschön: das eBook Hundeverhalten und -erziehung: Die 5 größten Irrtümer – nicht im Handel erhältlich!

ok Keine Mindestlaufzeit: der Bezug kann jederzeit beendet werden – keine Kündigungsfrist


Bitte füllen Sie das Formular unten aus und bestellen Sie jetzt!


* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen
wuf0207
 
ok


Impressum | AGB